Finanzierung ab € 991
Schnelle Lieferung
Bikeleasing2

Welche Fahrradbeleuchtung macht Sinn?

Nabendynamo oder Beleuchtung mit Akku? Mit dieser Frage muss man sich auseinandersetzen, wenn man das Fahrrad mit einer geeigneten Beleuchtung nach StVZO ausstatten möchte. Fahrradbeleuchtung ist wichtig und kann vor Unfällen im Straßenverkehr schützen. Vor allem in der dunklen Jahreszeit ist eine Beleuchtung unerlässlich, aber auch zur Sommerzeit sollte die erhöhte Sichtbarkeit nicht unterschätzt werden. Wer früher erkannt wird, trägt zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer bei. Doch welche Lichtanlage passt nun zu mir, und worauf sollte ich beim Kauf genau achten? Wir geben dir im Folgenden eine Übersicht, wie du dein Bike verkehrssicher ausstatten kannst.

Nabendynamo oder Akku?

Der Nabendynamo erzeugt durch eigene Leistung Strom mit diesem Strom wird wiederum die Leuchtanlage gespeist. Es wird also immer Bewegungsenergie benötigt, um für Leuchtkraft zu sorgen. Vorteil ist, dass auch weitere Geräte über den Dynamo geladen werden können. Akkubeleuchtung funktioniert, wie es der Name schon sagt, mittels Akku, somit ist eine Beleuchtung auch möglich, wenn nicht gefahren wird. Wichtig zu beachten bei Beleuchtung allgemein, das Leuchtmittel muss den allgemeinen Vorschriften der Straßenverkehrsordnung "StVZO" entsprechen. Denn es gibt tatsächlich Lampen, die aufgrund ihrer Lux-Zahl nicht innerhalb deutschlands verwendet werden dürfen.

Der Nabendynamo

AdobeStock_199190075

Nabendynamos werden in der Regel im Vorderrad des Fahrrads montiert und erzeugen mittels eigens gewonnener Tretenergie Strom für die Lichtquelle. Nabendynamos sind sehr Wetterbeständig, äußerst robust und sehr wartungsarm. Der Nabendynamo funktioniert aufgrund seiner Bauweise in der Regel viele Jahre ohne Probleme oder Defekt. Sollte der Nabendynamo nach langer Zeit aber doch einmal defekt sein und getauscht werden müssen, muss mit erhöhten Arbeitsaufwand gerechnet werden. Auch die Erstanschaffung schlägt oft deutlich teurer zu Buche als bei einer Akku betriebenen Variante, denn der Dynamo wird in das Vorderrad eingespeicht.

Die Akkubeleuchtung

FahrradbeleuchtungzEOXZFqhgv8wc

Akkubeleuchtung ist immer dann geeignet, wenn sich an dem Fahrrad keine feste Beleuchtung montieren lässt, oder die Kosten für einen Nabendynamo einfach zu hoch sind. Die Akkubeleuchtung ist somit oft erste Wahl bei Mountainbikes, zum einen sind die Befestigungsmöglichkeiten oft begrenzt, zum anderen lassen sich nur wenige Nabendynamos kompatibel an MTB's montieren. Akkuleuchten lassen sich in der Regel bequem abnehmen und so auch einfach auf anderen Fahrrädern verwenden. Ähnlich wir beim