Finanzierung ab € 991
Schnelle Lieferung
Bikeleasing2

Vario-Sattelstützen für Mountainbikes

Mehr Komfort und bessere Fahreigenschaften für das Hardtail oder Fully verspricht seit etlichen Jahren die Vario-Sattelstütze (oder auch Teleskopsattelstütze genannt). Blitzschnelles verstellen der Sattelhöhe machen dieses Anbauteil zu einer genialen Ergänzung für dein Bike. In diesem Beitrag möchten wir die Vor- und Nachteile beleuchten und Licht ins dunkel der Vario-Stützen bringen.

Vor- und Nachteile einer Vario Sattelstütze?

+
Die Vorteile für Hardtail Mountainbikes oder Fullys liegen klar auf der Hand, durch die Höhenverstellbarkeit der Stütze kannst du als Fahrer jederzeit auf die Bedingungen reagieren und verfügst über mehr Handling. So kannst du zum Beispiel bei Bergaufpassagen mit ausgefahrener Sattelstütze den gesamten Kniehub zur vollen Kraftübertragung nutzen und die optimale Energie auf das Pedal übertragen. Auf Downhillstrecken hingegen bist du mit abgesengten Sattel sicherer, und wendiger unterwegs und kannst die volle Bandbreite deines Bikes ausnutzen.


Ein Nachteil der Vario-Stützen ist die doch deutlich höhere Intensität der Wartung, diese liegt weit über der von normalen starren Sattelstützen. Da wir bei einer Vario immer auf eine Mechanik oder Hydraulik treffen, bedarf es hier im Gegensatz zur normalen Stütze regelmäßiger Wartung, um die optimale Funktion gewährleisten zu können. Ein weiterer Nachteil ist die Reinigung, es sollte dringend vermieden werden, mit einem Hochdruckreiniger zu säubern. Ähnlich wie bei den anderen Lagern am Fahrrad könnte auch hier die wichtige Dichtung beschädigt werden und Wasser ins Innere eindringen, ein vorzeitiger Verschleiß wäre vorprogrammiert.

Hydraulisch oder mechanisch
mechanische Stützen sollen etwas weniger anfällig gegenüber hydraulischer sein, lassen sich jedoch nicht 100-prozentig stufenlos verstellen. Allerdings hat die mechanische Arretierung deutliche Nachteile zu der stufenlos einstellbaren Höhenverstellung der Hydraulik. Die Entlüftung hydraulischer Vario-Stützen sollte man wenn möglich ähnlich wie bei hydraulischen Bremsen einem Fachmann vor Ort überlassen.

Der richtige Durchmesser
Der richtige Durchmesser der Stütze häng natürlich in erste Linie von den Maßen des Rahmens bzw. der Dimension des Sattelrohrs ab. Die Rahmen verfügen in der Regel über Innenmaße des Sattelrohrs von 27,2 mm, 30,9 mm, 31,6 mm oder 34,9 mm. Vor allem bei Enduro-Bikes werden eher die dickeren Sattelstützen verbaut, um den deutlich höheren Belastungen standzuhalten. Bei normalen Mountainbikes sind häufig die 27,5 mm starken Stützen verbaut. Die Länge sowie der Durchmesser sollten abhängig der Voraussetzungen und Anwendungen gewählt werden.

Nachrüsten von Vario-Sattelstützen
Sollte dein Bike noch nicht über eine Vario-Stütze verfügen, lässt sich diese problemlos nachrüsten. Soll der Zug der Vario-Stütze innerhalb des Rahmens verlegt werden, kann der Aufwand deutlich größer werden, hier raten wir, den Einbau einem Fachmann zu überlassen. Das Nachrüsten empfiehlt sich auch in aller Regel nur bei Bikes, die bereits über die notwendigen Rahmeneinführungen für die Innenverlegung besitzen.

Die richtige Einbaulänge
Einer der wichtigsten Punkte, der bei der Vario-Sattelstütze beachtet werden muss, ist die Einbaulänge oder Einbautiefe. Dieses gilt besonders bei kleinen Rahmen mit kurzem Sattelrohr